Telefon  +49 4181 – 5632

Telefon 
 +49 4181 – 5632

Anschrift 
Kirchenstraße 11, 21244 Buchholz

Telefon  +49 4181 – 5632 Kirchenstraße 11, 21244 Buchholz

Termine:
nach Vereinbarung

Kieferorthopädie

Für gerade Zähne und ein schönes Lächeln

KieferorthopädieDer optimale Zeitpunkt für den Beginn einer  kieferorthopädischen Behandlung ist im Kindes- bzw. Jugendalter zwischen dem 9. und 12. Lebensjahr. In Ausnahmefällen ist bei ausgeprägten Beschwerden oder Fehlentwicklungen schon ab dem 4. Lebensjahr eine Behandlung sinnvoll.

Einen frühzeitigen Behandlungsbeginn empfehlen wir vor allem dann, wenn bei Ihrem Kind ein Kreuzbiss, ein offener Biss, starker Platzmangel im Kiefer, ein stark vor- oder zurückliegender Unterkiefer oder sogenannte „Habits“ (ungünstige Angewohnheiten wie z.B. Daumenlutschen oder Zungenpressen) vorliegen. Wenn Milchzähne zu früh verloren gehen, ist manchmal ein sogenannter „Lückenhalter“ notwendig, um der Entwicklung einer Kieferfehlstellung im Wachstumsverlauf vorzubeugen und den Platz für den bleibenden Zahn zu erhalten.

Korrigierende Zahnspangen sind in der Regel ab dem 9. oder 10. Lebensjahr sinnvoll, da in diesem Alter der Zahnwechsel der Seitenzähne einsetzt und der bevorstehende Wachstumsschub ideal genutzt werden kann.
Wir beginnen die Behandlung meist mit einer individuell angepassten herausnehmbaren Zahnspange, die das Kieferwachstum in eine harmonische und biologisch stabile Richtung lenkt und sich positiv auf die Zahnstellungen auswirkt.

Sobald der Zahnwechsel ab dem 12. Lebensjahr abgeschlossen ist, kann eine feste Zahnspange mit Metall- oder Keramikbrackets zum Einsatz kommen, um verlagerte oder gedrehte Zähne richtig zu stellen und ein optimales Zahn-Kiefer-Verhältnis zu formen. Dabei achten wir besonders auf den funktionellen Aspekt, damit später ein harmonischer Einklang zwischen Zahnstellung und Kiefermuskulatur entsteht. Hierbei gehen wir gern auf individuelle Wünsche ein, damit Kinder und Jugendliche sich mit Ihrer Zahnspange wohl fühlen. Soll die Zahnspange zum Beispiel möglichst unauffällig sein, bieten sich zahnfarbene Keramik-Brackets an.

Auch im Erwachsenenalter ist eine kieferorthopädische Behandlung noch möglich, um Fehlstellungen im Gebiss ästhetisch zu korrigieren. Außerdem kann das Anpassen einer Zahnspange bei Erwachsenen angeraten sein, wenn bei einer CMD-Problematik wie Kiefergelenksknacken eine Schienentherapie nicht ausreicht oder um Zähne vor dem Einsetzen eines Zahnersatzes aufzurichten bzw. in den Zahnbogen einzusortieren.

Falls eine feste Zahnspange mit Brackets für Sie aus ästhetischen Gründen nicht infrage kommt, ist in vielen Fällen auch eine Behandlung mit transparenten Korrekturschienen, sogenannten „Clear Alignern“ für eine nahezu unsichtbare Zahnkorrektur möglich. Wir beraten Sie gern, welche Maßnahme für Sie den besten Kompromiss zwischen Therapie-Effizienz und Ästhetik bietet.

Die abschließende und wichtigste Phase einer kieferorthopädischen Behandlung ist stets die Retainerphase, in der das Behandlungsergebnis stabilisiert wird. In dieser Phase erstellen wir für unsere Patienten, ob im Teenager- oder Erwachsenenalter, einen individuellen Retainer (herausnehmbare Klammern, fest sitzende Drähte an der Zahnrückseite). Dieser stellt sicher, dass das Ergebnis der kieferothopädischen Behandlung auch nach deren Abschluss dauerhaft bestehen bleibt.

Kieferorthopädie in der Zahnarztpraxis Busche
Kieferorthopädie in der Zahnarztpraxis Busche
Kieferorthopädie in der Zahnarztpraxis Busche

Leistungsübersicht Kieferorthopädie

  • Erwachsenen- und Jugendlichenbehandlung mit Clear-Alignern (durchsichtige Schienen)
  • Herausnehmbare und festsitzende Zahnspangen
  • Keramik-Brackets
  • Selbstlegierende und Konventionelle Brackets
  • Festsitzende und lose Retainer